Formosa-Tee

Die chinesische Inselprovinz Taiwan ähnelt der Gestalt nach einem Tabakblatt und hat eine Größe von 35960 km2 mit Gebirgszügen von bis zu 4000 Metern Höhe.

Im Jahre 1870 wurde erstmals Tee auf Formosa kultiviert, ursprünglich mit Pflanzen aus der chinesischen Festland-Provinz „Fukien“, später mit Teesamen aus Assam.

Die Hauptanbaugebiete liegen im Norden und Nordosten der Insel, die Anbaubedingungen sind optimal, gleichmäßig aufs Jahr verteilte Regenfälle und gute Höhenlagen der Teeplantagen.

Wie auch in China dauert die Ernte von April bis Oktober, wobei die Teequalität von Pflückung zu Pflückung abnimmt.

Auf Formosa werden sowohl grüne Tees wie auch Souchong-Tees (Schwarze Tees) produziert, doch der gute Ruf kommt vorwiegend von den Oolong-Tees. Diese halbfermentierten sehr fruchtigen Tees haben ein langes, fleischiges und gut gerolltes Blatt.